Wappen

Die Blasonierung (Beschreibung)Wappen der Verbandsgemeinde Simmern-Rheinböllen

„Im achtfach gestückten silber-blauen Schildbord, gespalten durch eine eingeschweifte schwarze Spitze, darin ein goldener, rotbewehrter, -bekrönter und -bezungter Löwe, rechts silber-blau schräg gerautet, links in Gold das rote alchemistische Zeichen für Eisen.“

Begründung

Die Städte Rheinböllen und Simmern, als Amtssitze der früheren Verbandsgemeinden Rheinböllen und Simmern, sowie die Mehrzahl der umliegenden Ortschaften gehörten seit dem Mittelalter zur Kurpfalz und zum Herzogtum Simmern. Die weiß-blauen Rauten verweisen auf die Familie der Wittelsbacher, die seit dem 13. Jahrhundert die Pfalzgrafen bei Rhein stellten und ihren Einfluss im 14. und 15. Jahrhundert auf den Hunsrückraum ausdehnten (Herzogtum Simmern). Das alchemistische Zeichen für Eisen verweist auf den Jahrhunderte alten Bergbau (Eisen und Schiefer) im Gebiet der Verbandsgemeinde.

  • Beschlossen durch den Verbandsgemeinderat der Verbandsgemeinde Simmern-Rheinböllen am 12.01.2020
  • Genehmigt gemäß § 5 Absatz 1 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz (GemO) durch Urkunde vom 20.01.2020 der Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück-Kreis, AZ: 31.1-020/02 Nr. 701