Beirat für Migration und Integration

Wahl des Beirats für Migration und Integration der Verbandsgemeinde Simmern-Rheinböllen am 8. November 2020


Bekanntmachung des Wahlergebnisses

Nach erfolgter Fusion der ehemaligen Verbandsgemeinden Simmern und Rheinböllen wurde am Sonntag, 8. November 2020 ein gemeinsamer Beirat für Migration und Integration gewählt. Die Wahlzeit des Beirats beträgt grundsätzlich fünf Jahre.

Der Beirat besteht aus neun Mitgliedern und soll den Verbandsgemeinderat in Fragen der Förderung und Sicherung des gleichberechtigten Zusammenlebens der in der Verbandsgemeinde wohnenden Menschen unterschiedlicher Nationalitäten, Kulturen und Religionen unterstützen und diesen bei allen Angelegenheiten der Migration und Integration beraten.

Außerdem darf die Vorsitzende / der Vorsitzende des Beirats bei der Beratung aller Angelegenheiten, die Migration und Integration betreffen, an den Sitzungen des Gemeinderats oder seiner Ausschüsse mit beratender Stimme teilnehmen.

Zusätzlich zu den gewählten Mitgliedern werden je ein Mitglied von jeder im Verbandsgemeinderat vertretenden Fraktionen sowie Ratsmitglieder ohne Fraktion als Mitglieder mit beratender Funktion in den Beirat berufen. Diese Berufung erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt, nach Sitzung des Verbandsgemeinderates.

Besonderheit bei dieser Wahl: Das Wahlalter beträgt 16 Jahre. Das gilt sowohl für die Wahlberechtigung als auch für die Wählbarkeit. Damit sollte den Belangen der jungen Generation in besonderem Maße Rechnung getragen werden.

Aufgrund der momentanen Corona bedingten Situation hatte sich der Wahlvorstand dazu entschieden die Wahl ausschließlich als Briefwahl stattfinden zu lassen. Somit haben alle Wahlberechtigten ihre Wahlunterlagen mit der Wahlbenachrichtigung nach Hause bekommen.

Der Wahlvorstand freute ich über einen guten Verlauf der Wahl und stellte am Wahlabend um 18.47 Uhr das vorläufige Ergebnis fest.

Die endgültige Bestätigung der Ergebnisse erfolgte durch den Wahlausschuss in seiner Sitzung am Montag, 9. November, im Rathaus Simmern.

Das Wählerverzeichnis schloss mit 4.790 Wahlberechtigten ab.

Als Wahlbriefe wurden eingereicht: 379

Zurückgewiesene Wahlbriefe: 65

Zugelassene Wahlbriefe: 314

Wahlbeteiligung somit (Anteil zugelassene Wahlbriefe zu Wahlberechtigten): 6,6 %

Ungültige Stimmzettel: 3

Gültige Stimmzettel: 311

Abgegebene gültige Stimmen 1.445

Die gültigen Stimmen verteilen sich wie folgt auf die Bewerber in alphabetischer Reihenfolge:

Nr.

Bewerber
Liste/Einzelbewerber
Anzahl Stimmen
Anteil in %
1

Abdullrahman, Basel
Külz (Hunsrück)

Einzelbewerber 79 5,47
2 Alimci, Assiye
 Simmern/Hunsrück
Liste Sucubasi 102 7,06
3 Arslan, Ayse
 Simmern/Hunrsück
Liste Sucubasi 101 6,99
4 Besha, Ermias Tadesse
Kümdchen
Liste Sucubasi 90 6,23
5 Frank, Gabriele
Rheinböllen
Einzelbewerberin 167 11,56
6 Khalilyar, Abdul Wasi
Simmern/Hunsrück
Liste Sucubasi 66 4,57
7 Khan, Nadeem
Riesweiler
SPD-Gemeindeverb.
Simmern-Rheinböllen
92 6,37
8 Lyuksem, Alexander
Simmern/Hunsrück
Liste Sucubasi 92 6,37
9 Sucubasi, Tahir
Simmern/Hunsrück
Liste Sucubasi 137 9,48
10 Sabri, Mete
Mutterschied
Liste Sucubasi 117 8,10
11 Tews, Dimitri
Simmern
Liste Sucubasi 156 10,80
12 Wilhelmi, Ralf
Simmern/Hunsrück
Liste Sucubasi 184 12,73
13 Ümmügülsüm, Talas
Kümbdchen
Liste Sucubasi 62 4,29

Danach sind in den Beirat folgende Personen gewählt, soweit Sie das Mandat annehmen, in der Reihenfolge des Ergebnisses:

Nr. Name
1 Wilhelmi, Ralf
2 Frank, Gabriele
3 Tews, Dimitri
4 Sucubasi, Tahir
5 Sabri, Mete
6 Alimci, Assiye
7 Arslan, Ayse
8 Khan, Nadeem
9 Lyuksem, Alexander

Folgende Personen gelten als Ersatzleute:

Nr. Name
10 Besha, Ermias Tadesse
11 Abdullrahman, Basel
12 Khalilyar, Abdul Wasi
13 Ümmügülsüm, Talas


Ansprechpartner

Name, Vorname Telefon Zimmer
Ginzel, Jens +49 6761 837-295 Rathaus SIM, 209
Götz, Nadine +49 6761 837-211 Rathaus SIM, 206
 

Die Satzung des Beirates für Migration und Integration ist unter Rathaus - Satzungen einsehbar.


Die Aufgabe des Beirats

Aufgabe des Beirates für Migration und Integration ist die Förderung und Sicherung des gleichberechtigten Zusammenlebens der in der Verbandsgemeinde wohnenden Menschen verschiedener Nationalitäten, Kulturen und Religionen sowie die Weiterentwicklung des Integrationsprozesses. Er formuliert die Anliegen der Migrantinnen und Migranten in der Verbandsgemeinde gegenüber dem Verbandsgemeinderat, der Verwaltung und der Öffentlichkeit. Der Beirat für Migration und Integration kann bei kommunalpolitischen Entscheidungen, die den Themenbereich der Migration und Integration betreffen, mitreden und auf diese Entscheidungen Einfluss nehmen. Er ist damit ein wichtiger Schritt zur politischen und gesellschaftlichen Partizipation. 

Ansprechpartner

Name, Vorname Telefon Zimmer
Tesch, Kai +49 6761 837-172 Rathaus SIM, 403