Neues Hallenbad Simmern

Nach einem langen Weg auf der Suche nach einer nachhaltigen Lösung für die weitere Entwicklung des Freizeitbades Simmern hatte sich der Werkausschuss der ehem. Verbandsgemeinde Simmern/Hunsrück im Frühjahr 2017 mit der Frage „Sanierung oder Neubau“ auseinander gesetzt und sich am 11.05.2017 für das Anstreben eines Neubaus entschieden. Entsprechend war der erste Grundstein für das neue Hallenbad nun gelegt!

Der Kostenunterschied zwischen Sanierungs- und Neubaulösung betrug „nur“ noch rd. 1 Mio. €. Im Sanierungsfalle wäre es immer noch eine alte Konstruktion geblieben. Parallel zu diesem Entscheidungsprozess wurde von Bund und Land gemeinsam das Förderprogramm „Investitionspakt Soziale Integration im Quartier“ aufgelegt; ein Glücksfall für die Verbandsgemeinde und die Region – auch das der Ersatzneubau des Hallenbades relativ schnell für das weitere Antragsverfahren zugelassen wurde.

Der Förderantrag selbst konnte nach vielen intensiven Abstimmungen im Nov. 2018 zur Prüfung eingereicht werden. Schon im Januar 2019 wurde der Bewilligungsbescheid mit einer vorläufigen Fördersumme von 6.268.500 € übergeben. Parallel dazu wurde im Herbst 2018 das europaweite Vergabeverfahren für die Generalplanung ausgeschrieben. Mitte Februar 2019 hat der ehem. Verbandsgemeinderat Simmern/Hunsrück den Auftrag der Generalplanung an das Architekturbüro Slangen + Koenis International B.V., NL-3401 MP Ijsselstein vergeben.

Geplant ist ein Hallenbad mit einem 6-Bahnen-Schwimmbecken sowie Hubboden über 2 Bahnen und 1m- & 3m-Brett. Es gibt einen Kleinkindbereich mit Planschbecken und Aquapark. Die Schwimmhalle befindet sich im Obergeschoss, die Technik- und Personalbereiche im Erdgeschoss. Im Eingangsbereich wird es eine kleine Cafeteria mit Automatenbetrieb geben.

Im Spätsommer 2019 wurde der Plan noch um eine Breitrutsche erweitert. Hintergrund ist der Wunsch, das Hallenbad neben Erwachsenen und Kleinkindern auch für Heranwachsende attraktiv zu machen und diese ebenfalls an das Schwimmen heranzuführen.

Im Herbst 2019 wurde der Bauantrag bei der zuständigen Baubehörde eingereicht.

Als Standort für das neue Hallenbad hat sich relativ schnell der Platz der ehemaligen Markthalle „Markant“ (Eika) – gegenüber des jetzigen Freizeitbades in der Schulstraße gefunden.

Derzeit gehen wir von einem Baubeginn im Herbst 2020 aus. Die Fertigstellung ist für Ende 2021 vorgesehen.

Über Neuerungen werden wir Sie zu gegebener Zeit auf dieser Seite informieren.

Zurück zur Übersicht